Tag 1 - Frankfurt
Zugriffe: 411

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Heute ist es endlich so weit. Wir dürfen wieder auf große Reise gehen.

Der Wecker klingelt um 09:00 Uhr. Da wir die Koffer bereits größtenteils gestern gepackt haben wird das Gepäck nur noch um die letzten Badutensilien erweitert. Auch wenn es beim Handgepäck etwas eng wird mit den 6 kg pro Person, so liegen wir bei den drei Koffern mit 0,5 kg, 1,2 kg und 1,8 kg deutlich unter der vorgeschriebenen Menge von 20 kg pro Koffer (für einen zusätzlichen Koffer mit 20 kg bezahlen wir bei Condor knappe 200 €).
Nach einem gemütlichen Frühstück steht pünktlich um 11:45 das bestellte Taxi vor der Haustür, welches uns zum Verdener Bahnhof bringt. Die Zugfahrt verläuft reibungslos und um 17:35 erreichen wir den Bahnhof am Flughafen in Frankfurt. Nur kurz eine Rolltreppe nach oben und wir landen direkt im „The Squaire“ wo sich auch das Hilton befindet. Squaire ist ein Kofferwort aus den englischen Wörtern „square“ (öffentlicher Platz) und „air“ (Luft). The Squaire ist ein 660 Meter langes, bis zu 65 Meter breites und 45 Meter (neun Etagen) hohes Gebäude für Büros, Hotels und Einzelhandel. Am Eingang vom Hilton begrüßt uns ein pinker Osterhase, der uns nochmal darin erinnert, dass Ostern ist. Das Bauwerk ist schon sehr beeindruckend.
Im Hilton haben wir uns eine Suite (man gönnt sich ja sonst nichts) gebucht – Pamela weiß bisher noch nichts davon. Daher staunt sie auch nicht schlecht, als der junge Herr, der uns die Koffer aufs Zimmer bringt meint „… Zimmer 6145? … das ist ein sehr schönes Zimmer“. Als wir unsere Suite betreten ist auch Sven überwältigt; zwei Badezimmer, ein riesiges Schlafzimmer und ein Wohnzimmer mit Sitzgarnitur mit großen Flatscreen und einem Schreibtisch. Die Suite übertrifft all unsere Erwartungen.
Der junge Herr gibt uns noch den Tipp, dass in der Executive Lounge von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr Happy Hour ist; also ab in die Bar. Happy Hour bedeutet, dass hier Essen und Getränke frei sind!? Ok, dass hat Sven aus der Buchung so auch nicht rausgelesen. Natürlich nehmen wir das Angebot an und lassen den Abend hier ausklingen. Da es hier auch Martini, HC und insbesondere Gin gibt verzichtet Sven sogar auf den Fußballknaller FC Bayern München gegen Borussia Dortmund – obwohl was solls in der Halbzeit stehts ohnehin schon 5:0.
Um 22:30 Uhr fallen wir glücklich aber auch ein wenig erschöpft ins Bett. .
Leave your comments
Comments
  • No comments found