Tag 16 - Seetag
Zugriffe: 230

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Die See ist wieder etwas ruhiger geworden, dennoch kämpft Sven …

mit seinem Gleichgewichtssinn. Das hängt aber wohl eher mit dem gestrigen Rotweinkonsum zusammen.
Leider hat das Wetter jetzt aber doch Auswirkungen auf unsere Reise. Das Wetter auf den Azoren ist so schlecht bzw. der Wellengang so stark, dass der Kapitän beschlossen hat das Schiff nicht über die Azoren sondern über Madeira zu steuern. Ist das jetzt gut? … wir sind da noch nicht so ganz schlüssig; schließlich haben wir uns auf den Azoren eine schöne Runde mit dem Mietwagen mit einigen schönen kleineren Wanderungen zusammengestellt!? Aber warum sollen wir es in Madeira nicht einfach genauso machen …
Als erstes stornieren wir erstmal unseren Mietwagen für die Azoren. Bei check24 ist dies bis 24 Stunden vorher möglich. Als nächstes buchen wir einen Mietwagen auf Madeira, da wir denken, dass wir dann wesentlich flexibler auf dieser Insel sind. Sicherlich hätte man auch einen Ausflug mit der Seilbahn auf den Monte machen können, von hier aus mit einer weiteren Seilbahn zum Botanischen Garten und den Rückweg mit den berühmten Korbschlitten machen können. Diesen Ausflug haben viele Mitreisende bei unserem letzten Aufenthalt in Madeira empfohlen. Da man vom Hafen nur ca. 30 Minuten vom Hafen benötigt ist dieses auch problemlos in Eigenregie machbar.
Da wir diesmal allerdings mehr von der Landschaft von Madeira sehen möchten haben wir uns für den Mietwagen entschieden und bereits einige Hot Spots im Internet für den Landtag in Madeira herausgesucht.
Neben der Ausflugsplanung arbeitete Pamela dann noch weiter an ihrem Motivations-Seminar und Sven weiter an der Handball-Vorbereitung für die nächste Saison.
Nach dem Abendessen spazierten wir über das „mal“ ruhige Außendeck und genossen die Ruhe und die milden Temperaturen. Nach einem spannenden Basketball-Match zwischen Pamela und Sven auf dem Sportdeck gings zur Erholung auf Deck 13 zu den Strandkörben, bevor wir erschöpft aber glücklich ins Bett sanken.
Leave your comments
Comments
  • No comments found