Tag 23 - Paris
Zugriffe: 345

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Bonjour Paris – Heute wollen wir in das pulsierende Herzstück …

Frankreichs, der Stadt der Liebe eintauchen. Da die Busfahrt „Paris auf eigene Faust“ von Le Havre nach Paris mit 3 Stunden angesetzt ist, sind wir heute mal etwas früher auf den Beinen. Pünktlich um 8:30 Uhr startet unser Bus in Richtung Paris. Wir haben Glück, heute ist Sonntag und außerdem sind noch Ferien, somit sind die Straßen sehr leer.
Mit einem kleinen Stopp kurz vor Paris erreichen wir um 11:30 Uhr unseren Haltepunkt „Bateaux Parsians“. Mit zwei Metro-Tickets und einem Stadtplan im Gepäck geht’s dann auch sofort los. Unser erster Anlaufpunkt ist der „Place du Trocadéro“, da man von hier aus einen tollen Blick auf den Eifelturm hat. Da wir in Paris nur knappe 4 Stunden Aufenthalt haben geht’s von hier auch recht zügig weiter, da das legendäre Louvre Museum unser Hauptausflugsziel des heutigen Tages ist.
Aufgrund des engen Zeitplanes entschließen wir uns gegen die Metro und für das Taxi, um vom Trocadéro zum Louvre zu kommen. Hierzu haben wir uns im Vorfeld bereits unter www.taxi-paris.fr den nächstgelegenen Taxistand herausgesucht. Die Taxifahrt dauerte ca. 10 Minuten und kostete insgesamt 8,80 Euro. Unsere Tickets und alle wichtigen Informationen zum Louvre haben wir uns über die Internetseite www.ticketlouvre.fr für 13,00 Euro pro Person besorgt. Hier kann man dann auch einen Zeitpunkt für seinen Besuch festlegen, um mögliche Wartezeiten am Eingang zu vermeiden. Wir hatten als Zeitfenster 13:00 Uhr angegeben, sind aber bereit um 12:30 Uhr ohne Anstehen direkt durchgekommen.
Der Louvre – Musée du Louvre ist ein Kunstmuseum und befindet sich in der ehemaligen Residenz der französischen Könige, dem Palais du Louvre. Das Museum ist mit etwa 10 Millionen Besuchern im Jahr das meistbesuchte und, gemessen an der Ausstellungsfläche mit 60.000 m², das drittgrößte Museum der Welt. Bereits von außen beindrucken uns diese riesige Dimension des Gebäudes. Als wir in der Pyramide, dem Haupteingang zum Louvre stehen müssen wir uns in diesem ganzen Gewusel erst einmal zurechtfinden – war es bisher auf der Autobahn und auch in der Stadt selber alles sehr ruhig und beschaulich, so laufen hier eine Menge von Menschen durch die Gänge. Das Museum ist in drei Abschnitte eingeteilt: Eingang Richelieu, Eingang Sully und Eingang Denon. Wir haben uns für den Eingang Denon entschieden, da es hier auf dem direkten Weg zur Mona Lisa von Leonardo da Vinci geht.
Nach ca. 2 Stunden Besichtigungstour müssen wir erstmal eine kleine Pause einlegen und beschließen in einem der Kaffees eine cafe au lait zu trinken. Trotz des Preises von 5,60 Euro pro Person genießen wir den Kaffee auf der Außenterrasse mit Blick auf die Pyramide und den Eifelturm in vollen Zügen.
Nach dem Zwischenstopp setzen wir unsere Besichtigungstour dann noch für 30 Minuten fort, um dann langsam wieder Richtung Ausgang zu gelangen. Wir fragen uns beide, wie viele Tage man sich wohl in diesem Museum aufhalten kann. Wir haben von den insgesamt 5 Etagen nicht mal zwei geschafft und das alles ohne Audio Guide – da wir uns einfach so treiben lassen wollten … Und für uns beide steht eindeutig fest: Der Besuch im Louvre hat sich mega gelohnt! Wir können es jedem nur empfehlen! Als wir die Glaspyramide – auch Käseglocke genannt – wieder erreicht hatten brauchten wir dann immer noch 15 Minuten um wieder „ins Freie“ treten zu können, da wir von hier aus durch eine unterirdische, direkt dem Louvre angeschlossenen Einkaufsmeile mit Restaurants geleitet wurden.
Den Rückweg vom Louvre zum Eifelturm, wo der Bus um 15:45 Uhr auf uns wartete absolvierten wir wieder ganz unkompliziert mit dem Taxi. Nach einem leckeren Barguette mit einer eiskalten Cola zu Füßen des Eiffelturms direkt an der Seine ging es dann wieder per Bus zurück zum Schiff. Ein superschöner Ausflug, den wir jederzeit so wieder machen würden.
Leave your comments
Comments
  • No comments found