Tag 32 - Dubai
Zugriffe: 566

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Cocktails trinken, in einem der luxuriösesten und teuersten Hotels der Welt

Unseren ersten Tag in Dubai gehen wir langsam an – wir haben uns als „Einstieg“ für den Besuch der Dubai Mall entschieden.
 
Vom Cruise Terminal fährt ein kostenloser Shuttle-Bus - der vom Einkaufszentrum zur Verfügung gestellt wird - direkt zur Dubai Mall. Eigentlich hatten wir vor, diesen Shuttle zu nutzen, da wir aber keine Lust hatten zu warten und auch keine Infos zu den Abfahrtszeiten vorlagen entschieden wir uns für ein Taxi. Es gibt hier Taxis mit verschiedenen Dachfarben: rot, blau, orange, braun … Jede Farbe steht für ein anderes Unternehmen. Es gibt sogar Taxis mit rosa Dach, die speziell für Frauen zur Verfügung gestellt werden und auch nur von Frauen gefahren werden. Die Taxis mit den roten Dächern scheinen ab weitesten verbreitet zu sein und wir haben sie ausnahmslos benutzt.Hier ein paar Kosten für verschieden Ziele – pro Kilometer 1,60 Dirham zuzüglich eines Grundpreises von 5 Dirham und eine Hafengebühr von 20 Dirham:
  • Cruise Terminal – Dubai Mall (ca. 25 Minuten / ca. 15 km): 55 AED
  • Crusie Terminal – Burj Al Arab (ca. 35 Minuten / ca. 25 km): 65 AED
  • Cruse Terminal – Marina Mall (ca. 45 Minuten / ca. 35 km): 80 AED
Für eine Rückfahrt entfällt die Hafengebühr in Höhe von 20 Dirham.
Tipp: Unbedingt darauf achten, dass das Taximeter bei Fahrtbeginn eingeschaltet wird – ansonsten können sich die Preise schnell mal um 50 Dirham erhöhen!
Für einen ersten Überblick sind wir einfach mal ohne Ziel durch die Mall geschlendert. Einen Stopp legten wir unter anderen bei Ralph Laureen, bei H&M, Hugo Boss, Michael Kors und natürlich beim Apple Store ein. Der Apple Store verfügt über einen großen Balkon, von dem wir eine sehr gute Sicht auf den Burj Khalifa und die Fontänen-Show (beginnt täglich ab 18:00 Uhr) hatten. Es gibt auch einen „The Souk„. Hier finden sich viele traditionelle Geschäfte im arabischen Stil, die auch Souvenirs anbieten.
Da es langsam auf Mittag zuging machten wir uns langsam zum nächsten Taxistand auf – Sven hatte um 12:30 Uhr seinen Termin zum Flyboarding in der Nähe vom Burj Al Arab. Die „Flyboarding Lesson“ haben wir vorweg im Internet unter www.adrenaline-hunter.com für 90 Euro (30 Minuten) gebucht. Es war absolut MEGA und jeden Euro Wert.
<{div>
Nach dem Flyboarding fuhren wir erstmal wieder zurück zum Schiff, um uns im Fuego Restaurant zu stärken. Anschließend folgte noch eine ausgedehnte Siesta.
Gegen 17:00 Uhr ging es dann in Richtung Burj Al Arab. Dort hatten wir ein Getränkepaket an der SkyView Bar (ca. 80 Euro pro Person) gebucht. Das Burj al Arab (Turm der Araber) ist eines der luxuriösesten und teuersten Hotels der Welt. Mit einer Höhe von 321 Metern ist es das vierthöchste Hotelgebäude der Welt und ein Wahrzeichen der Stadt Dubai. Doch bevor wir in die SkyView Bar gehen, wollten wir noch unbedingt einen Blick auf das beleuchtete Burj Al Arab werfen. Daher entschieden wir uns für die Uptown Bar im Jumeirah Beach Hotel. Wir haben keine Ahnung, ob die Bar nicht nur für Hotelgäste genutzt werden darf. Wir sind einfach frech ins Hotel rein, direkt in den Fahrstuhl und in die 24 Etage gefahren.
Die Uptown-Bar ist eine kleine Lounge mit einer Terrasse für bis zu 40 Personen und einer fantastischen Aussicht auf Dubai in Richtung Burj Khalifa. Außerdem bietet sie einen vollständigen Blick auf den Burj Al Arab. Zu unserem Gin haben wir ein paar Knabbersnacks (Nüsse etc) serviert bekommen. Der Service ist - wie meist üblich in Dubai - sehr gut! Für beide Getränke haben wir 50 AED bezahlt – der reinste Schnäpper - lag aber auch daran, dass gerade Happy Hour war.
Um 19:00 Uhr machten wir uns auf den Weg zum Burj Al Arab. Als wir in diesem beeindruckenden und einzigartigen Hotel angekommen waren nahm uns sofort ein netter Herr in Empfang und erklärte uns, wo wir hin müssen. Dieses Hotel ist ein Traum. Völlig geflasht gelangten wir zur Rezeptionsdame, die uns zum Aufzug begleitete. Wir fuhren mit einem Panoramaaufzug in die 27 Etage, wo sich die Sky Bar befand.
Als sich der Aufzug öffnete empfing uns unsere ganz persönliche Kellnerin und begrüßte uns überaus freundlich. Sie brachte uns zu unserem Tisch, der sich in "2. Reihe" befand, da alle Fensterplätze besetzt waren. Von hier aus hatten wir einen Überblick über die echt faszinierend eingerichtete und gestylte Bar.
Zu unseren Cocktails – die sehr köstlich waren –bekamen wir eine Etagere, die mit diversen Köstlichkeiten und Knabbereien bestückt war. Die Kellnerin sagte uns, dass, sofern ein Fensterplatz frei werde, wir umgesetzt würden. Tatsächlich wurden viele Gäste von der 2. Reihe samt Getränken „umgeräumt“. Wir zählten leider nicht dazu.
Tipp: Es gibt nur 6 wirklich "gute" Tische mit Blick über Dubai!! Die Mehrheit der Tische sind mit Blick auf das Meer, was nur tagsüber Sinn macht, um die „Palme“ und die „Welt“ von oben zu bestaunen aber eben nicht in der Nacht. Also bei der Buchung unbedingt angeben: FENSTERPLATZ rechte Seite, mit Blick über Dubai – vielleicht klappts ja!?
Wir genossen ca. 2 Stunden die tolle Aussicht auf das nächtliche Dubai mit unseren Cocktails und sind mehr als beeindruckt aufs Schiff zurückgekehrt. Es war schon ein ganz besonderes Erlebnis.