Tag 15 - Barbados
Zugriffe: 427

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Ziel dieser Reise ist es die schönsten Strände in der Karibik zu entdecken ...

Also auf geht’s!

Heute steht Barbados auf dem Programm. Da im Vorfeld der Reise Barbados ein Ziel war, bei dem – aufgrund der aktuellen Corona-Lage - keine individuellen Ausflüge möglich waren, entschieden wir uns zu dem Aida-Ausflug „Erholung am Strand“ für 39,99 € pro Person. Die Beschreibung für diesen Ausflug war sehr dünn; es war nur beschrieben, dass es zu einem malerischen Strand geht.

Im Nachhinein haben wir erfahren, dass es zu einem Strand an der Carlisle Bay gegangen wäre. Wir haben diesen Ausflug noch kurzfristig (3 Tage zuvor) storniert, da individuelle Ausflüge auf Barbados kurzfristig wieder möglich waren.

Kurz ein paar wichtige Eckdaten zu Barbados. Dreihundert Jahre lang war das 34 Kilometer lange und 23 Kilometer breite Eiland Teil Großbritanniens. Und auch seit der Unabhängigkeit im Jahre 1966 ist auf dieser Insel viel britische Lebensart erhalten geblieben. Die Landessprache ist Englisch und die Autos fahren auf der "falschen" Seite. Die einheimische Währung ist der Barbados Dollar (BBD), der im Verhältnis von 2 BBD zu 1 US$ an den US Dollar gekoppelt ist. Mit US Dollar kommt man als Tourist auf der Insel gut klar.

Barbados hat sich zum 55. Unabhängigkeitstag, am 30.11.2021 – also noch gar nicht solange her - eine neue Staatsform verpasst – die Karibikinsel sagte sich von der britischen Monarchie los und erklärte sich zur parlamentarischen Republik.

So jetzt ist aber immer noch nicht die Frage geklärt, was wir auf der Insel unternehmen werden!? Zu den schönsten Stränden zählen (angeblich) der Brighton Beach, der Panes Bay Beach, die Strände der Carlisle Bay, der Dover Beach, der Miami Beach, der Crane Beach und der Accra Beach.

Bei unseren letzten Kreuzfahrten in die Karibik haben wir oft die Erfahrung gemacht, dass die „Stadtstrände“ auch zu den schönsten Stränden gehörten. Also hielten wir Ausschau zu den Stränden in der Nähe des Hafens. In Barbados kann man einige Sehenswürdigkeiten und Strände zu Fuß erreichen. Das Stadtzentrum ist etwa 1,5 Kilometer vom Hafen entfernt. Die Strände Carlisle Bay, das Mount Gay Visitors Centre und den Brandons Beach erreicht man nach etwa 2 Kilometern.

Gut, auf eine Wanderung von 2 Kilometer hatten wir bei dem Klima nicht wirklich Lust,  also entschieden wir uns für ein Taxi. Bei den Taxis gibt es kein Taximeter. Die Fahrpreise werden von der Regierung reguliert und im Cruise Port auf einer großen Schautafel veröffentlicht. Die einfache Fahrt an den Strand zur Carlisle Bay kostet pro Person 5 Dollar (also durchaus um einiges günstiger als der AIDA-Bus).

In einer Art überdimensionierten Carport mit Spitzdach befindet sich das Taxi Dispatch Centre. Die Disponenten sorgen für eine effiziente Verteilung der zahlreichen Fahrgäste auf die „Authorized Seaport Taxis“ – bedeutet, dass Taxi fährt erst los, wenn es komplett besetzt ist. Eine Taxi bedeutet hier ein „Kleinbus“ mit insgesamt 12 Fahrgästen.

Wir wählen ein Taxi in Richtung Carlisle Bay. Carlisle Bay ist eine lange Bucht in Bridgetown, die von der Mündung des Constitution River bis zum historischen Needhams Point Light House reicht. Entlang der langgezogenen Bucht erstreckt sich ein ca. 2 Kilometer langer Sandstrand. Hier gibt es verschiedene Strandabschnitte, wie Browns Beach, Bayshore Beach oder Pebbles Beach. Gleich beim ersten Halt dem Boatyard Beach Club (https://www.theboatyard.com) steigen wir aus. Wir haben uns im Voraus dafür entschieden einen Tagespass zu erwerben und den Tag in diesem Club zu verbringen.

Der Boatyard Beach Club ist eine wirklich tolle Strandeinrichtungen mit verschiedenen Wassersportaktivitäten. An dem natürlichen weißen Sandstrand und dem azurblauen Wasser der Carlisle Bay kann mal herrlich entspannen und „einen Tag im Paradies verbringen“.

Wir werden am Eingang des Clubs superfreundlich empfangen und uns wird alles ganz genau erklärt. Der Tagespass kostet pro Person 30 Dollar. Darin enthalten sind Sonnenliegen, ein Sonnenschirm und eine Begrüßungscocktail. Weiterhin ist eine kostenlose Bootstour (inklusive Schnorchel Ausrüstung und Schwimmweste) zu den Schiffswracks und Schildkröten zum Schnorcheln und Schwimmen enthalten. Ach ja, kostenloses WLAN ist ebenfalls enthalten.

Wir sind froh, dass wir den Aida-Ausflug storniert haben und den Ausflug auf eigene Faust organisiert haben. Wir verbringen einen superentspannten Tag an einem traumhaften Strand. Wirklich viel Los ist an diesem Tag nicht - aber genauso wollen wir es doch auch haben. Zwischendurch besuchen wir immer wieder die Sharkey Bar die sehr gut bestückt ist und löschen unseren Durst mit einem Carib Bier (für 4 Dollar).

Also wenn es jetzt darum geht den schönsten Strand der Karibik zu entdecken, wird es jetzt für die nachfolgenden Strände schon sehr schwierig. Für uns hat der Boatyard Beach Club mit seiner Location, mit der Hintergrundmusik im Karibik-Style, mit seinem weißen Sandstrand, mit dem azurblauen Wasser schon alles was das Herz begehrt!?

Leave your comments
Comments
  • No comments found